Storytelling mit Data-Visualizations im Content-Marketing

Klassische Medienhäuser investieren zunehmend in Datenjournalismus. Die New York Times hat Upshot, The Guardian den datablog und die Los Angeles Times den Data Desk. In Deutschland gibt es z.B. Datenjournalismus bei der Zeit, Interaktiv bei der Berliner Morgenpost und Datenlese bei Spiegel Online.

Unternehmen machen zunehmend irgendwas mit Content und Marketing und irgendwas mit Big und Data und Analytics, beschäftigen sich aber zu wenig mit der Visualisierung von Daten für Journalisten und Kunden.

Das Veröffentlichen von Inhalten mit Mehrwert für Kunden ist super. Aber ohne konkrete Daten bist du nur einer von vielen. Zahlen sind harte Währung. Jede Aussage, die du quantifizieren kannst, hat besonders Gewicht. Mit validen Daten kannst du dich effektiver als Experte positionieren.

Dabei geht es nicht nur darum, plump irgendwelche Rohdaten zur Verfügung zu stellen. Du musst sie hübsch präsentieren. Sie müssen eine Geschichte erzählen oder stützen. Mit dem Visualisieren von datengetriebenen Informationen kannst du dein Content-Marketing durch die Decke gehen lassen.

So einfach funktioniert Content-Marketing

Niemand interessiert sich für dein Unternehmen. Niemand interessiert sich für deine Produkte oder Dienstleistungen. Deine Kunden sind egoistisch. Sie interessieren sich für sich selbst, für ihre Bedürfnisse, ihre Wünsche und Träume.

Beim Inbound Marketing geht es darum, von genau diesen Kunden gefunden zu werden. Du musst da sein, wo deine Kunden sind. Und womit bist du da? Mit Inhalten, die deinen Kunden weiterhelfen. Damit ist Content-Marketing ein zentraler Bestandteil des Inbound Marketings, geht aber auch noch deutlich darüber hinaus.

Die Enthüllung der Magie der Viralität

Wir teilen immer häufiger Informationen, aus immer mehr Quellen, immer schneller und mit mehr Menschen. Doch warum zum Teufel teilt niemand deine tollen WDF*IDF-SEO-Texte? Deine Infografiken? Warum gehen deine Videos nicht viral? Die Influenza kommt mehr herum als dein teurer Content. Wie funktioniert virales Marketing? Explodierende Nutzerzahlen wären doch schön, oder nicht?